Rossmarkt 15 Frankfurt, Friedrichstraße 57, Wiesbaden Montag - Freitag 07:00-21:30 +49 69 21089619

FAQ Tattooentfernung

Kosten der Tattooentfernung

Die Kosten sind von der Größe des zu behandelnden Areals abhängig. Bei größeren Tätowierungen machen wir Ihnen gerne einen individuellen Kostenvoranschlag vor Behandlungsbeginn. In der Regel zahlen Sie pro Behandlung. Es gibt auch im Preis reduzierte Behandlungspakete.

Was ist vor der Behandlung zu beachten?

Meiden Sie schon einige Zeit vor Beginn der Behandlung die pralle Sonne und Solariumbesuche. Ist die Haut blass, ist das Risiko für Pigmentstörungen durch die Behandlung minimal. Manche Arzneimittel können die Lichtempfindlichkeit deutlich erhöhen. Bitte geben Sie uns daher Bescheid, wenn Sie regelmäßig Medikamente einnehmen.

Was ist mit der Behandlung während der Schwangerschaft?

In der Schwangerschaft und während der Stillzeit sollte keine Tattooentfernung mit Laser durchgeführt werden. Die Behandlung kann nach der Stillzeit problemlos weitergeführt werden.

Was ist nach der Behandlung zu beachten?

Unmittelbar nach der Behandlung wird die gelaserte Stelle mit einer Creme und einem Verband oder Pflaster geschützt. In den nächsten Tagen bildet sich eine Kruste, auch Blasenbildung ist möglich. Stellen Sie sicher, dass die Stelle vor Reibung geschützt ist. Sobald die Kruste abgefallen ist, können Sie das Pflaster weglassen und eine fettende Wundsalbe zur Pflege verwenden.

Welche Risiken gibt es?

Nach der Behandlung können Blasen entstehen. Auch entsteht eine Kruste, die von selbst nach ca. 2 bis 3 Wochen abfällt. Bei gut gestochenen Tattoos mit durchschnittlich viel Farbe ist das Narbenrisiko sehr gering. Der eigens für Tätowierungen entwickelte Laser mit sehr kurzer Impulsdauer verhindert eine Narbenbildung, da die Haut nur extrem kurz erhitzt wird.

Wie oft muss man behandeln?

Bei einem Profitattoo sollten Sie auf jeden Fall von 4 bis 6 Behandlungen ausgehen. Je mehr Farbe ein Tattoo enthält bzw. je „frischer“ es ist, umso mehr Behandlungen sind erforderlich. Blasse, alte oder selbst gestochene Tattoos können auch schon nach 3 bis 4 Behandlungen verschwunden sein. Auf der anderen Seite können sehr dunkle und tief gestochene Tattoos auch über 10 Behandlungen notwendig machen.

Wie funktioniert der Abtransport der Farbe?

Liegt die Farbe oberflächlich, wird nach dem Lasern ein Teil der Farbe mit der Kruste abgestoßen. Ein großer Teil der gelösten Farbpigmente wird über die Lymphwege abtransportiert. Das Abtragen der Farbe kann mittels Lymphdrainage beschleunigt werden, die wir ebenfalls anbieten. Dazu ist es notwendig, nach der Behandlung für mindestens eine halbe Stunde die Lymphdrainage durchzuführen.

Ist die Tattooentfernung schmerzhaft?

Der Schmerz bei einem einzelnen Laserimpuls ist ähnlich dem Schmerz beim Stechen des Tattoos. Auf Wunsch kann bei der Beratung auch ein Probeschuss auf die Haut abgegeben werden, damit Sie einen Eindruck von der Behandlung gewinnen können.

Warum funktioniert die Behandlung nicht so gut bei gelber, weißer, roter oder Metallic-Tattoofarbe?

Weil diese das Laserlicht nicht absorbieren, sondern eher reflektieren. Die Farbpartikel können somit nicht vom Laser zerstört werden.

Tattoo Entfernungsmethoden ohne Laser?

Es gibt neben dem Laser noch andere Methoden Ihr ungewünschtes Tattoo zu entfernen, diese werden hier einmal kurz erläutert. Wir raten jedoch von allen Methoden außer der Laser Tattoo-Entfernung ab. Methode: Die Entfernung mit Hilfe von Strom Bei dieser Methode wird mithilfe von Strom,Hitze in die Haut geleitet, die den Farbstoff zerstört. Diese Mehtode weist einige Nachteile auf, wie das Risiko einer Narbenbildung und eine Verbrennung der umliegenden Hautzellen. Die Heilung bei dieser Methode ist zudem sehr schmerzhaft und langwierig. Methode: Abschleifen der Haut Hierbei wird die oberste Hautschicht mit Hilfe einer Fräse oder eines Sandstrahlgeräts entfernt, indem sich die Tattoo Farbe befindet.. Die Behandlung bringt auch Risiken mit sich. Es wird eine lokale Narkose benötigt. In der Regel bleiben bei dieser Methode dauerhafte Narben zurück. Methode: Chemisches Peeling Bei der Behandlung mit einem chemischen Peeling, das meist aus konzentrierter Fruchtsäure besteht, werden die oberen Hautschichten abgetragen. Die endgültige Entfernung der Pigmente geschieht mithilfe eines Sandstrahls, Wasser oder durch den Einsatz weiterer Chemikalien. Auch bei dieser Art von Behandlung ist mit Vernarbungen zu rechnen, des Weiteren ist mit einem langwierigen Heilungsprozess zu rechnen. Methode: Milchsäure Bei der Behandlung mit Milchsäure, werden wie beim Tätowieren, die untere Hautschichten mit Nadeln geöffnet und die Milchsäure kommt unter die Haut. Der Körper betrachtet die tätowierte Farbe dadurch als Fremdkörper an und stößt diese ab. Jedoch sollte dies Methode mit Vorsicht betrachtet werden, da sie gesundheitliche Beeinträchtigungen hervorrufen kann. Die Haut und die Schleimhaut können schwere Reizungen aufzeigen, wodurch auch eine Narbenbildung hervorgerufen werden kann.

Tattoo Entfernung mit dem ND: YAG Laser?

Als Laserzentrum stehen uns verschiedene Laser zur Verfügung. Auch mit dem YAG-Laser ist eine Tattoo Entfernung bei uns im Haus möglich.

Ist es möglich ein Frisch gestochenes Tattoo zu lasern?

Grundsätzlich sollte ein frisch gestochenes Tattoo erst einmal komplett verheilen. Wir empfehlen, dass ein Tattoo mindestens 6 Monate alt sein sollte bis es mit der Laser Therapie entfernt werden kann.