Lymphdrainage

lymphdrainage2Um die gelösten Farbpartikel schneller abzutransportieren, bieten wir zur Tattooentfernung eine Lymphdrainage an.

Für diese Behandlung ziehen Sie Manschetten mit Luftkammern um die Beine, Arme oder den Bauch. Sobald das Gerät eingeschaltet wird entstehen Druckwellen, die rhythmisch Ihren Körper massieren und damit das Lymphsystem stimulieren. Sie liegen dabei für eine halbe Stunde bequem auf einer Liege und können sich entspannen, träumen, Musik hören oder etwas lesen. Die Behandlung ist vollkommen schmerzfrei.

Was genau ist eine Lymphdrainage?

Die Manuelle Lymphdrainage ist eine, ursprünglich mit der Hand ausgeführte Technik überschüssige Lymphflüssigkeit aus Körperregionen zu entfernen. Dabei wird versucht, die Lymphknoten anzuregen, welche den Abtransport verbessern sollen. Ursprünglich wurde die manuelle Lymphdrainage ausschließlich bei Menschen mit schweren Erkrankungen des Lymphgefäßsystems oder nach schweren Operationen eingesetzt. Inzwischen wird die MLD auch immer mehr zu kosmetischen Zwecken und in der Wellness eingesetzt.

Wie wird die Lymphdrainage durchgeführt?

Die Lymphdrainage ursprünglich ausschließlich manuell mit den Händen durchgeführt und ist nur medizinischem Fachpersonal wie Physiotherapeuten und Masseuren vorbehalten. Inzwischen hat es die moderne Technik und die Wissenschaft der vergangenen Jahre geschafft technische Produkte zu entwickeln, welche eine maschinelle Durchführung zulässt. Die Lymphknoten werden vorher und während der Lymphdrainage mittels intermittierender, wellenförmiger Bewegung der Maschine stimuliert und durch das aufpumpen und der Verschiebung der Druckkammern wird die Lymphflüssigkeit nach oben weg gebracht. Dies erfolgt von den Füßen hoch zu den Hüften, wo große Lymphknoten liegen.

Wo geht die Lymphflüssigkeit hin?

Die Flüssigkeit wird über die Nieren, die Blase und zum Teil der Haut ausgeschieden, was der Kunde in der Regel gar nicht mitbekommt.

Wer darf gelympht werden?

Im Prinzip jeder. Jedoch gibt es Einschränkungen, die beachtet werden müssen.
Demnach dürfen Patienten mit bösartigen Tumoren, akuten Herzerkrankungen, offenen Wunden und Wundrosen und fiebrig begleitete bakterielle und viral Erkrankte nicht behandelt werden. Durch die Lymphdrainage könnten sonst so pathologische Keime im Körper vorran getrieben werden oder bei akuten Herzerkrankung zu einer kardialen Überlastung führen. Auch sollte bei frischen Frakturen auf eine Anwendung verzichtet werden.

Wie lange wird gelympht?

Die Lymphdrainage mittels Lymphdrainage Maschine dauert 30 Minuten. Der Kunde liegt dabei auf einer weichen und angenehmen Liege in einem der Behandlungsräume. In dieser Zeit können Kunden entspannen und die Seele baumeln lassen. Wie wäre es mal wieder mit einem schönen Buch oder guter Musik?

Tut eine Lymphdrainage weh?

Nein, viele Kunden berichten, dass es sich bei der maschinellen Lymphdrainage um eine sehr angenehme Methode handelt und das der Druck kaum spürbar ist.

Merke Ich nach der Behandlung etwas?

Das Tolle an der Lymphdrainage ist, dass das Lymphgefäßsystem auch nach einer Behandlung noch mehrere Stunden aktiviert ist und vermehrt Lymphflüssigkeit abtransportiert. Der Effekt kann sich sehen lassen!

Ich habe mir ein Tattoo entfernen lassen, hilft mir Lymphdrainage?

Bei der Entfernung eines Tattoos kommt es nicht selten zu einer Weichteilschwellung, welche nicht selten den Kunden stört. Sobald die akute Entzündungsphase abgeschlossen ist, kann eine Lymphdrainage dafür sorgen, die überschüssige Gewebsflüssigkeit zu entfernen.
Auch nach dem Stechen eines frischen Tattoos kann Lymphdrainage helfen Gewebsschwellungen zu reduzieren.